Die richtigen Skateboard Rollen

eingetragen in: Unkategorisiert 0

es gibt mehrere Punkte auf die du beim Kauf der richtigen Skateboard Rollen achten solltest.

Also jetzt zu den Wheels = Rollen , ohne diese rollt das Rollbrett nur schlecht. Beim Rollenkauf solltest du auf verschiedene Punkte achten:

die richtige Härte der Skateboard Rollen.

die richtige Rollen Größe = Durchmesser

die richtige Breite = Lauffläche

Die richtigen Skateboard Rollen = die Härte

Um die richtige Skateboard Rollen und die richtge Härte für sich selbst zu finden, hier erst einmal ein paar Worte zu den verschiedenen Maßeinheiten und Angaben die bei der Härte der Rollen leicht zu Verwirrungen führen kann.

Grundsätzlich wird die Härte von Skateboard Rollen in Durometer mit der Maßeinheit A gemessen. Die sogenannte A-Skala umfasst 100 Punkte und gibt die Härte aller Arten von Weichkunststoffen an. Die Härte der Skateboard Rollen schwankt in der Regel zwischen 75A und 100A. Je höher diese Zahl ist, desto härter sind die Rollen.

In der A-Skala sind nur Werte bis 100A erfasst und im oberen Bereich ist diese Skala sehr unpräzise. Daher nutzen einige Firmen wie Bones Wheels, für die Härte ihrer Rollen, eine weitere Skala. Das ist die B-Skala.

Auf dieser B-Skala gibt es ca. 20 Größen unter der jeweiligen Durometer-Angabe.

Zum Vergleich: Eine Bones 83B Rolle entspricht 103A, eine 84B Rollen entspricht 104A. Im Großen und Ganzen sind also diese Rollen wesentlich härter als die Rollen auf der A-Skala.

Man kann sich das wie folgt merken: 

rauer Boden = weichere Rollen

glatter Boden = härtere Rollen

Dazu kommt noch, da die Härte des Kunststoffes ab 101A nicht mehr exakt wiedergegeben werden kann, deshalb hat z.B. Bones eine eigene Skala. Bones-Wheels mit dem Zusatz STF (Street Tech Formula) eigenen sich sehr gut für Streetskaten, da sie eine hohe Flatspot-Resistenz und gute Slide-Eigenschaften besitzen.

Für das Park und Vert Skating gibt es dagegen SPF, das steht für Skatepark-Formula. Diese etwas härteren Rollen übertragen die Geschwindigkeit auf glatten Flächen, wie Bowls und Miniramps, besser und sind deshalb auf Beton ratsam.

Extrem weiche Rollen haben sich bei Filmern etabliert, da dies die Rollgeräusche auf Videos minimiert.

Aber welche Härte brauche ich?

Der Vorteil bei weichen Skateboard Rollen ist: Sie sind leise, haben mehr Grip und dämpfen Unregelmäßigkeiten im Untergrund besser ab als härtere Rollen. Dafür sliden sie weniger gut als harte Rollen und sind etwas langsamer.

Weiche Skateboard Rollen | 78A BIS 92A

Wie schon gesagt: weiche Rollen sind besonders gut für raue Untergründe sowie für Cruiser- und Filmerboards geeignet. Sie dämpfen Bodenunebenheiten ab und minimieren Rollengeräusche.

Diese Rollen haben sehr viel Grip und sind im Vergleich zu härteren Rollen etwas langsamer. Powerslides sind mit weichen Rollen eher schwierig auszuführen.

Die Richtige Skateboard Rollen
Bones Street Tech Formula 51mm Durchmesser
Skateboard Rollen mit mittlerer Härte | 93A BIS 95A

Skateboard Rollen mit einer Härte von 93A – 95A sind nicht ganz so weich und schneller als Rollen von 78A bis 92A. Diese haben aber immer noch einen guten Grip. Falls in deiner Gegend der Boden sehr rau ist, du aber trotzdem an diesen Spots vernünftig Streetfahren möchtest und auch ab und an am Cruisen bist, dann sind diese Rollen das “go to” für dich.

Skateboard Rollen in der Härte | 95A – 99A

Die Skateboard Rollen in den Härten von 95A – 99A sind die perfekte Allround Wheels, und ich würde sie auch jedem Anfänger empfehlen. Ganz egal ob du dann Street, im Skatepark oder der Minirampe skatest, Rollen zwischen 95A und 99A sind hier die Wheels der Wahl. Rollen mit dieser Härte “sliden” früh genug und haben zudem ausreichend Grip und eine ganz vernünftige Geschwindigkeit.

Die Richtige Skateboard Rollen
Bones Skate Park Formula 54mm Durchmesser
Skateboard Rollen sehr Hart | 99A – 101A UND 83B – 84B

Skateboard Rollen im Bereich 99A – 101A und höher oder bei Bones Wheels mit 83B – 84B sind sehr hart und sind die perfekten Skateboard Rollen für alle erfahrenen Skater. Die Härte des Materials bewirkt, dass sie sehr schnell “sliden”, eine hohe Geschwindigkeit entwickeln und sehr schnell beschleunigen. Also die bestens für technisch versierte Fahrer und tecnical Skateboarding. Auf rauen und rutschigem Untergrund sind sehr harte Rollen allerdings eher unangenehm.

Die richtigen Skateboard Rollen = der Durchmesser

Die verschiedenen Größen spielen bei den Skateboard Rollen ebenfalls eine entscheidende Rolle. Die Größenangabe gibt den Durchmesser der Rolle und in Millimetern (mm) an. Normalerweise gibt es Skateboardrollen in einer Spanne zwischen 50 mm und 59 mm. Alles was größer is, ist für Cruiser oder Longboards ,weniger für Skateboards.

Also der Vorteil der kleineren Rollen ist: sie beschleunigen stärker, sind leichter und kompakter.

Der Nachteil der kleineren Rollen ist allerdings: weniger Endgeschwindigkeit als bei großen Rollen.

Ver Vorteil von größere Rollen ist hingegen: eine höhere Endgeschwindigkeiten und sie sind langlebiger. Zudem stecken sie Unebenheiten und kleine Steinchen besser weg, blockieren also seltener.

Die Richtigen Rollen

Als Faustregel kann man sagen:

  • Für die Straße 48-53mm
  • Für die Minirampe und Park 53-56 mm
  • Für die große Rampe ( Vert) bis 59mm

Wer sich nicht festlegen will oder erst anfängt, der ist mit einem Durchmesser von 53-56mm bestens beraten.

Dann liegst du auch in dem Bereich der bei den meisten Skatern sehr beliebt ist.

Die Größenempfehlung der Skateboard Rollen in Verbindung mit der Achse

Bei der Größe der Skateboard Rollen ist es wichtig das sie zu deinem Setup passt. Wichtig ist hier das Achse und Rollengröße zusammen passen. Wenn Achse und Rollen nicht zusammenpassen kommt es zu “wheelbit’s”!

Ein Wheelbit ist wenn die Rolle das Deck berührt. Zum Beispiel wenn du hart einlenkst oder beim Landen eines Tricks berührt die Rolle das Deck und bremst dich abrupt ab. Du landest unschön auf dem Asphalt. Das verhinderst du durch genügend Abstand zwischen Deck und Rolle, also der Wahl, der richtigen Achshöhe mit dem richtigen Rollendurchmesser.

Wenn die Achshöhe mit deiner Rollengröße nicht harmoniert kannst du mit Shock oder Riserpads den Abstand zwischen Deck und Rolle vergrößern.

Hier eine Übersicht über die Achsen mit passenden Rollen, allerdings gilt auch hier wenn die Achsen zu weich eingestellt sind, kommt es zu wheelbits:

AchstypAchshöheAchsemax. Rollendurchmesser
Low46 mmTensor 5.25 Low51 mm
47 mmThunder 145 Low52 mm
52 mmIndependent MID52 mm
Mid50 mmThunder 148 High56 mm
52 mmAce 44 Classic 5.75″60 mm
53,5mmIndependent Stage 11 Forged Hollow56 mm
High53,5 mmVenture 5.25 High62 mm
55 mmIndependent Stage 11 / Stage 11 Hollow63 mm
56 mmDestructo 5.25 Mid64 mm

Hier nochmals als Faustregel:

  • LOW ACHSEN ohne Pads = maximal 52mm
  • MID/STANDARD ACHSEN =52-56mm
  • HIGH ACHSEN =ohne Pads max. 58mm

Die Richtigen Skateboard Rollen welche Lauffläche brauche ich?

Zu Durchmesser und Härte kommt noch die richtige Lauffläche der Skateboard Rollen, als Kriterium hinzu.

Die Lauffläche oder contact patch genannt bezeichnet die Fläche der Rolle die in direktem Kontakt mit dem Boden steht.

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen 2 Arten von Wheels: Slim Wheels und Basic Wheels. Basic Wheels haben einen contact patch von 18 – 20 mm.  Slim Wheels dagegen zwischen  15 mm und 17 mm. Slim Wheels aben also weniger Reibung beim Fahren und Sliden. Dadurch eignen sich Slim Wheels besonders für technisches Skaten.

Unser Tipp: die Rollen Härte und den Durchmesser kannst du bequem unter der Kategorie Wheels am rechten Seiterand herausfiltern.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.